Logo de la BCV 
Logo de la BCV
Logo de la BCV

Geschichte

6. Juin 1982 – Erste Ausgabe

Die Idee zur Laufveranstaltung « 20 km de Lausanne » stammt von Juan-Antonio Samaranch. Er hatte sie schon beim Antreten seines Amtes als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees IOC. Er wollte aus Lausanne nicht nur die administrative Hauptstadt des Sports sondern auch eine Stadt, die sich dem Volkssport widmet, machen. Herr Samaranch hat auch später die Veranstaltungen « Journée Lausannoise du Vélo » (Lausanner Radfahrtag) und « Traversée du Léman » (Genfersee-Überquerung) unterstützt. So bestellte er im Herbst 1981 Jacky Delapierre (Veranstalter des Lausanner Meetings, heute « Athletissima ») und Jean-François Pahud (ehemaliger Verwalter des Olympischen Museums) zu sich und beauftragte sie mit der Vorbereitung der 1. Ausgabe der Veranstaltung 20 km de Lausanne (einzige Ausgabe die an einem Sonntag stattfand).

affiche 1982

Die Organisatoren dieser ersten Ausgabe trafen sich mehrmals und eine besonders wichtige Sitzung fand in Rom statt, während der Crosslauf-Weltmeisterschaften. Da wurden die Leitgedanken dieses künftigen Sportereignisses festgelegt. Man kann sogar behaupten dass der Papst eine indirekte Rolle darin gespielt hat! Da Jacky Delapierre ebenfalls in Rom war, lud ihn Juan-Antonio Samaranch zu einer Koordinierungssitzung in seinem Hotel ein. Als sie beim Frühstück sassen unterbrach sie eine Sekretärin um Herrn Samaranch daran zu erinnern dass er eigentlich beim Papst Johannes Paul II. erwartet war. Juan-Antonio Samaranch überredete Jacky Delapierre ihn zu begleiten und so musste sich dieser schnell einen Anzug für den Besuch im Vatikan besorgen. Während dieser ziemlich langen Fahrt planten beide Herren die Organisation der Veranstaltung „20km de Lausanne“ in groben Zügen.

parcours 1982

1982 fand also die erste Ausgabe der Veranstaltung « 20 km de Lausanne » statt. Der Gewinner wurde Stéphane Gmünder aus Fribourg, der auch an folgenden Ausgaben zu seinem eigenen Vergnügen teilnahm. Bei den Damen gewann Christine Kaminski, eine junge Läuferin aus la Tour-de-Peilz. 1’470 Teilnehmer erreichten das Ziel dieses ersten Laufs (43 Damen, 777 Herren und 650 Junioren).

Angebotene Laufstrecken: 20 km und 4 km.

affiche 1982

 

3. Mai 1986 – 5. Ausgabe

Am 20 km Lauf erreichen mehr als 5‘000 klassierte Läufer das Ziel. .

affiche 1984

7. Mai 1988 – 7. Ausgabe

Eine neue 10 km Laufstrecke wird angeboten, anfangs nur für Damen und Junioren (Mädchen und Knaben im Alter von 17 bis 19 Jahren).

5. Mai 1990 – 9. Ausgabe

Wechsel bei der Laufleitung: Jean-François Pahud zieht sich nach der 8. Ausgabe zurück und übergibt das Amt für die 9. Ausgabe an Gilbert Felli, damals Leiter des Sportdienstes der Stadt Lausanne.

4. Mai 1991 – 10. Ausgabe

Zwei Hauptentscheidungen kennzeichnen diese Jubiläumsausgabe :

  • Ein neues Logo wird von Georgio Pesce kreiert. Es wirkt jugendlich, lebendig und zur körperlichen Anstrengung einladend.
  • Zugang zur 10 km Laufstrecke für alle.
affiche 1991

2. Mai 1992 – 11. Ausgabe

Erschaffung des Festplatzes auf dem Parkplatz Coubertin. Bei dieser Ausgabe ist der Platz durch die 4 km Laufstrecke zweigeteilt. Erst ab 1993 steht der ganze Platz dem Empfang der Läufer und des Publikums zur Verfügung.

Zum ersten Mal erreicht die Teilnehmerzahl 10'000 Läufer. 8 Jahre vergehen bis diese Zahl der klassierten Läufer übertroffen wird, nämlich im Jahr 2000.

1. Mai 1993 – 12. Ausgabe

Man beschliesst die Läufer der 10 km Strecke und die der 20 km Strecke zu unterschiedlichen Zeiten starten zu lassen. Bis dahin starteten beide Läufe gleichzeitig.

7. Mai 1994 – 13. Ausgabe

Verteilung der Musikgruppen auf den ganzen Strecken (Insgesamt 9 Gruppen spielten während dieser Ausgabe). Bis dahin fanden spontane Unterhaltungen auf dem Platz Palud und auf dem Platz Saint-François statt.

29. April 1995 – 14. Ausgabe

Erschaffung einer neuen Laufkategorie: « Courir pour le plaisir » (4 km).

Nach dieser Ausgabe der Laufveranstaltung erschien zum letzten Mal die Liste aller Laufergebnisse (16 Seiten im Zeitungsformat) als Beilage einer grossen Zeitung (Zuerst handelte es sich um die Zeitung « Le Matin » und dann « 24 Heures » für die 3 letzten Ausgaben). Danach und bis 2005 wurde ein Heftchen mit den Laufergebnissen im A5 Format herausgegeben und allen Teilnehmern zugeschickt.

29. April 1995 – 14. Ausgabe

Erschaffung einer neuen Laufkategorie: « Courir pour le plaisir » (4 km).

Nach dieser Ausgabe der Laufveranstaltung erschien zum letzten Mal die Liste aller Laufergebnisse (16 Seiten im Zeitungsformat) als Beilage einer grossen Zeitung (Zuerst handelte es sich um die Zeitung « Le Matin » und dann « 24 Heures » für die 3 letzten Ausgaben). Danach und bis 2005 wurde ein Heftchen mit den Laufergebnissen im A5 Format herausgegeben und allen Teilnehmern zugeschickt.

journal des résultats 1995

27. April 1996 – 15. Ausgabe

Offizielle Einführung der Trainings in Lausanne erteilt durch freiwillige Trainer der Läufervereinigungen « Spiridon Romand » und « Cambe-gouille(s) ». Bis dahin fanden zwar Trainings statt, sie wurden aber noch nicht regelmässig ausgeführt.

3. Mai 1997 – 16. Ausgabe

Einführung einer Klassenauszeichnung. Fünf Preise wurden für dieses erstmalige Ereignis verliehen: ein Tag in der Eidgenössischen Sportschule Magglingen (Preis des Panathlons); ein Essen in der Stiftung Pré-Vert in Signal de Bougy; ein Besuch des Olympischen Museums; ein Besuch des Schweizerischen Spielzeugmuseums in la Tour-de-Peilz und ein geführter Besuch in der Firma Toni für Milchprodukte in Le Mont-sur-Lausanne.

parcours 1997

24. April 1999 – 18. Ausgabe

Einführung einer Laufkategorie für Teams.

29. April 2000 – 19. Ausgabe

Zum ersten Mal wird die Grenze der 10'000 klassierten Läufer überschritten.
Einführung der Dopingkontrollen.

Einführung der farbigen Kreise die das Wiederfinden zwischen den Eltern und ihren Kindern nach
der Veranstaltung vereinfachen sollen.

Das Ziel liegt nicht mehr direkt auf dem Rasen in der Mitte des Pierre-de-Coubertin Stadions. Um es
zu erreichen müssen die Läufer nun eine ¾ Runde auf der Leichtathletik Laufbahn absolvieren.

Eröffnung von 3 Trainingszentren ausserhalb der Stadt Lausanne dank einer Zusammenarbeit mit
dem Athletikklub „Club athlétique Aiglon“ (CAA), dem Athletikzentrum „Centre athlétique Broyard“
(CAB) und dem Klub „Footing Vallée de Joux“ in Le Sentier.

1er controles antidopage

9. Juni 2001 – 20. Ausgabe

Erschaffung einer wunderschönen Laufstrecke im Stadtzentrum anlässlich der 20. Ausgabe der Laufveranstaltung. Trotz stark verregnetem Wetter ist diese Laufstrecke ein Riesenerfolg!

parcours 2001

27. April 2002 – 21. Ausgabe

Ein neues Logo wird geschaffen. Natalie Samuel hat es konzipiert. Es enthält alle spezifischen Besonderheiten von Lausanne: die Sonne, den See, die Kathedrale, die Grünflächen und natürlich auch einen Läufer!

journal des résultats 1995

24. April 2004 – 23. Ausgabe

Infolge der während dieser Ausgabe eingeführten Neuerungen bezüglich Nachhaltigkeit (freie Fahrt auf dem öffentlichen Verkehrsmittelnetz für alle Teilnehmer, wichtiges Abfalltrennungskonzept in Zusammenarbeit mit dem Sanierungsdienst, Verteilung eines T-Shirts aus Bio-Baumwolle von Switcher) hat Swiss Olympic der Laufveranstaltung « 20 km de Lausanne » den Preis Ecosport 2004 erteilt.

22. April 2006 – 25. Ausgabe

Einführung der Tempomacher auf der 20 km Strecke. Diese werden 6 Jahre später, nach der 2012 Ausgabe, auch auf der 10 km Strecke tätig sein.

Einzige Ausgabe bis heute mit Nordic Walking und Walking Läufen.

Einführung der Startnummern mit integriertem Chip. Von nun an verfügt jeder Läufer über seine eigene Echtzeit. Das bedeutet, dass sich die Stoppuhr nicht beim Startschuss sondern genau dann einschaltet, wenn der Läufer die Startlinie überquert.

Konzipierung eines neuen schlichten und einfachen Logos. Wiederum von Natalie Samuel kreiert.

22. April 2007 – 26. Ausgabe

Einführung der 2 km Läufe « BCV Junior » + « Pour un petit plaisir ».

Erschaffung der aktuellen 20 km Laufstrecke mit einer Ausnahme, nämlich das Durchqueren des Parc de Milan welches im darauffolgenden Jahr gestrichen wurde.

affiche 2010

30. April 2011 – 30. Ausgabe

Die Veranstalter haben beschlossen diese Jubiläumsausgabe unter dem Zeichen des Zirkus zu organisieren. Das spektakulärste Unternehmen war die Aufstellung eines Zirkuszeltes auf dem Rasen des Pierre-de-Coubertin Stadions! (Zirkus Starlight und Zirkusschule Lausanne). Jeder Teilnehmer erhält einen mit dem Stempel "30e" markierten Apfel geschenkt.

Konzipierung des aktuellen Logos durch die Agentur DidWeDo. Die explodierende Null der Zahl 20 auf dem Logo stellt das plötzliche Losrennen der Teilnehmermasse nach dem Startschuss dar.

Place de fête

28. April 2012 – 31. Ausgabe

Zum zweiten Mal erhält die Veranstaltung den Ecosport Preis für die innovativen Ideen, die konsequente Umsetzung und das Einsetzen einer breiten Palette von Massnahmen, darunter den Gebrauch von Bio-Textilien und die Ausführung eines originellen Abfallmanagementkonzepts. Mehr Informationen dazu hier.

27. April 2013 – 32. Ausgabe

Die Veranstaltung « 20 km de Lausanne » wird zur 3. Laufveranstaltung der Schweiz die die magische Schwelle von 20'000 angemeldeten Läufern überschritten hat.

Herausgabe eines Comicstrips zur Unfallverhütung infolge der Schwierigkeiten, die die Teilnehmer der 2012 Ausgabe wegen der starken Hitze erleiden mussten.

BD 20KM

26. April 2014 – 33. Ausgabe

Renovierung der Spur des Stadiums Pierre-De-Coubertin, die ihr historisches ockergelbes Rot für einen herrlichen Himmelblauen verlässt. Zusätzlich zu dieser Farbänderung wird eine größere Oberfläche in Tartan ebenfalls gelegt, der von jetzt an ermöglicht, die Ankunftslebensmittelversorgung nur auf einer trockenen Oberfläche und nicht mehr auf einem Gras zu stellen.

arrivée 2014

25. April 2015 – 34. Ausgabe

Auf Grund der ständigen Vermehrung der Zahl von Teilnehmern wird die Anordnung der Hauptinfrastrukturen vollständig überdacht. Die Aussteller und der Vertrieb der T-Shirts verlassen den Platz des Festes, um, mit dem Vertrieb der Rückennummern, dem Parkplatz von Fontaine des vorher benutzten Kupfers zu integrieren wie dem Parkplatz Medium und VIP. Der ehemalige Platz des Vertriebes der Rückennummern, der quant-à-elle, wird die Zone des Aufwärmens. Auf dem Niveau des Platzes des Festes ist der so verdiente Raum an die Restaurierung übergegangen, die 400 Sitzplätze in 1 verbringt '200. Zwei riesige Schirme, eine musikalische Szene sowie das Podium 10 und 20 km werden hinzugefügt.

23.-24. April 2016 – 35. Ausgabe

Um die 35. Ausgabe zu feiern, wird die Entscheidung getroffen, das Ereignis auf zwei Tagen auszubreiten. Diese Neuerung ermöglicht besonders, die Probleme des Platzes und Verstopfung zu verbessern, die an das phänomenale Wachstum der Prüfung gebunden sind. Der Einsatz besteht darin, den Raum zu entspannen und die Gastlichkeit noch zu vermehren. Am Samstag wird JuniorenbCV und die Besorgungen den Besorgungen von 2 und 4 km gewidmet ("für das Vergnügen") und am Sonntag in den 10 und 20 km Besorgungen mit der Rückkehr des Walking (10 km), des Abwesenden seit 2006.

Die 22-23. April 2017 - Die 36. Ausgabe

Nachhaltige Entwicklung

Geschichte

Newsletter

Kontakt

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.